Sanierung des ehem. 'Schießstand Rottweil'- Geländes:

Das Gelände des ehemaligen 'Schießstand Rottweil' wurde 2008 von der TroPark (100%ige Tochtergesellschaft der Stadt Troisdorf) gekauft. 2012 wurde der Schießbetrieb glücklicherweise eingestellt.

Viele Jahrzehnte wurde hier munter in das angrenzende Landschaftsschutzgebiet des 'Spicher Waldes' geballert.

Um nun das Erdreich von dem belastenden Material, wie z.B. Blei, zu 'säubern' (wozu die TroPark verpflichtet ist), wurde zunächst einmal auf einer Fläche von 3,6 ha (ehemalige Streuzone), der komplette Wald gerodet und das belastete Erdreich 30-60 cm abgetragen. Im nächsten Schritt wird das Gelände dann wieder mit unbelasteter Erde aufgefüllt und im Anschluss wieder aufgeforstet. (Ausgenommen natürlich dem 1 ha, der zubetoniert und bebaut wird, und für die Naherholung für immer verloren ist.

Luftaufnahme des ehemaligen Schießplatzgeländes mit Streuzone vor der Rodung:

Skizze des Schießplatzgeländes mit Streuzone und der Fläche (Optionsfläche Umwandlung in GI-Fläche: 9,567qm), die dem Industriegebiet zugeschlagen und nicht mehr aufgeforstet wird:

Außer, dass das Gebiet nach der Rodung einige Jahre nicht mehr als Wald erlebbar ist (da die Bäume erst wieder heranwachsen müssen), hat man aber die Gewissheit, dass zumindest unsere Nachkommen hier wieder dichten Wald genießen können.

Auf dem 1 ha des sanierten Gebiets wird aber nicht wieder aufforstet. Er wird dem Gewerbegebiet zugeschlagen und mit dem Rest des sanierten Schießplatzgeländes verkauft, um die Fehlentscheidungen finanziell abzufedern. Er wird zubetoniert und mit riesigen Hallen bebaut. Eine Naherholung ist dann in diesem Bereich nicht mehr möglich. Dazu wurde sogar der Landschaftsschutz-Status geändert!

In zwei Artikeln in der 'InTro' (ein Magazin der Stadtwerke) wurden manipulative Gründe angeführt, um die Bürger davon zu überzeugen, dass der Verkauf des einen Hektar Landschaftsschutzgebiets unbedingt nötig ist. Wir haben zu beiden Artikeln unser Statement abgegeben. Lest selbst:   

Ein weiterer ha saniertes Gebiet wird auch nicht wieder aufgeforstet, da darauf, ein Trockenbiotop für geschützte Eidechsen entstehen wird, obwohl es bereits mehrere Trockenbiotope im Spicher Wald gibt (siehe Regenrückhaltebecken Ost und SAD-Gelände).

Und schon wieder sind 2 ha Spicher Wald für immer verloren!!!

© 2023 by Nature Org. Proudly created with Wix.com